Cella'Door

CELLA'DOOR

Most [...] people [...] will admit that "cellar door" is beautiful, [...] far more beautiful than "beautiful".

J.R.R.Tolkien 1955

Ganz unabhängig von seiner Bedeutung liegt die Schönheit des klangvollsten Wortes der englischen Sprache "cellar door" bereits in der besonderen Musikalität seiner Wortmelodie. Einem eigenständigen Sound und tragenden Melodien hat sich auch die hannoversche Band Cella'Door seit seiner Gründung im Jahr 2002 verschrieben: Atmosphärische Keyboards, treibendes Schlagzeug, energische Rock-Gitarre und druckvoller Bass untermalen stimmungsvoll die bizarren bis märchenhaften Szenerien der lyrischen Texte. Dabei wirken die Songs niemals überladen, sondern bestechen durch klare Komposition und reduzierte Arrangements.

2005 veröffentlichten Cella'Door in Eigenregie ihr erstes Demo, 2006 folgte direkt das Album Winter. Der Gewinn des Sixpack-Bandcontests 2007 ermöglichte die Produktion von Endland. Durch Auftritte auf Festivals und im Vorprogramm namhafter Genre-Größen wie Qntal, Welle: Erdball, Persephone und Letzte Instanz erspielte sich die Gothic-Metal-Band eine enthusiastische Fanbase. Ob Club-Bühne oder Main-Stage, Cella'Door reißen ihr Publikum mit!

Und auch das Album Dämmerung aus den Horus-Studios klingt genau wie Cella'Door "far more beautiful than "beautiful".